Unser Ziel ist es in den sechs Kreis Gebieten neue Kreisverbände  und Ortsverbände zu gründen.

Sie haben Interresse  unsere Partei bei zutreten

Aber nun möchten wir Ihnen die sechs Gebiete vorstellen.

Kreis Plön

Der Kreis Plön liegt ihnerhalb einer Seegruppe, tolle Landschaft und schönes Gebiet um Urlaub zumachen.

Was zeichnet das Stadtgebiet aus, die 5 Seenfahrt ist ein schönes heileit um zu entspannen und das Plöner Schloss mit seiner Histurie zu erleben.


Kreis Ostholstein

Der Kreis Ostholstein ist das größte Gebiet mit seinen vielen Facetten.

Hier hat man verschiedene möglichkeiten Urlaub zumachen.

Die Ostsee ist mit seine Rad und Wandergebieten verbunden und ein schönes Gebiet.

Der Hansapark in Sierksdorf ist das heileit um Spaß und Spann zubekommen.

Der Kreis Ostholstein endet auf Fehmarn, wo die Verbindung nach Dänemark bekommt.


Stadt Lübeck 

was zeichnet Lübeck aus? seine Historische Altstadt, das besondere ist das Buddenbrockhaus man sollte

das Haus besuchen. Jedenfalls für die Kulturseele gibt es viel zu sehen.

Politisch geht es turbulent her, sehen Sie selber.

 

 

 


Kreis Segeberg

Seit 1952 sind die Karl - May Spiele ein fester Bestand in Segeberg.

Der Kalkberg können Sie die Fledermäuse besuchen.

Zur Zeit hat die SPD eine knappe Mehrheit in Segeberg

 

 

 


Neumünster

Mitten in Schleswig-Holstein liegt Neumünster: lebendig und grün, vielfältig und sympathisch, facettenreich und angenehm überschaubar. Die Stadt ist lohnendes Ziel für Shopping, Kultur & Unterhaltung sowie für Business, Messen & Tagungen. Das wissen nicht nur Einheimische zu schätzen so beschreibt sich die Stadt Neumünster selber.

Politisch schauen und Informieren Sie sich selber.

Einmal im Jahr haben die Pferdenarren die Möglichkeit sich zu beweisen.

 

 

 


 Kreis Stormarn

 Viele Radfahrer kennen bestimmt die drei wichtigsten Radweg im Kreis Storman.

Kulturell gibt es viele Historische Schlösser oder Gutshäuser die eine Augenweide sind.

Der Kreis Storman hat ein schöne Geschichte

Den Sitzungskalender finden Sie hier..


Wir wollen in den 6 Kreisen weitere Ortsgruppen gründen, Sie wollen Mit Machen dann schreiben sie uns eine Mail an:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wahlprogramm

 Thomas Vollbracht

Familien-Partei Deutschlands LVSH

Bezirksverband-Ost

 

 

Wir sind die Partei der Investition „Zukunft“.

 

Wir verbessern die schlechten Lebensbedingungen für Familien mit Kindern. Jedes 4. Kind ist arm, wir ändern das!

 

Wir verbessern das Schul-und Gesundheitssystem.

 

Wir sind für Änderungen bei Trennung und Unterhalt!

 

Wir stufen die demographische Entwicklung und den Wegzug von Einwohnern als sehr kritisch ein.

 

Wir ändern die marode bzw. wegbrechende Infrastruktur.

 

Wir bremsen den Anstieg der Leiharbeit und verbessern

auf Dauer die Arbeitsplatzverhältnisse.

 

Wir ändern die verstärkten Armutsrisiken, auch im Alter.

 

Wir setzen uns für die Belange behinderter Menschen ein.

 

Wir sind für Demokratie und Gewaltenteilung.

 

Rechtsstaatlichkeit und soziale Marktwirtschaft sind für uns selbstverständlich.  

Kandidat im Bundestags-Wahlkreis Ostholstein - Stormarn-Nord

 

 

Meine politischen Ziele

Die tragenden Säulen der Gesellschaft

Sind Familien mit Kindern

 

·Investition „Zukunft“

 

 

In Deutschland ist es, ökonomisch gesehen, vernünftig, auf Kinder zu verzichten.

Für die Sozialsysteme aber bedeutet dies eine Katastrophe, immer weniger Beitragszahler wachsen nach. Wir wollen eine Altersarmut verhindern! Wir wollen eine menschenwürdige Pflege sicherstellen! Wir wollen genügend Personal für die Feuerwehr oder die Polizei!

 

Wir brauchen die Möglichkeit einer Wahlfreiheit der Menschen, zu Kindern Ja oder Nein sagen zu können. Die Erziehungsberechtigten brauchen ein Erziehungsgehalt!

 

So entsteht eine echte Wahlfreiheit für die Erziehungsberechtigten, ob sie vor allem ihr Kleinkind selbst betreuen oder in eine Fremdbetreuung geben, die sie von unserem Erziehungsgehalt bezahlen können.

Durch das Erziehungsgehalt erwerben die betreuenden Eltern auch einen Rentenanspruch.

Die jetzigen Rentner haben als Eltern ihre Kinder unter erheblichen finanziellen Einbußen aufgezogen. Dafür werden zurzeit 3 Jahre bei ihrer Rente angerechnet. Laut Herzog-Kommission müsste es 6 Jahre sein. Ich trete für eine entsprechende Erhöhung ein, die pro Kind 78 € im Monat betragen würde.

 


Lt. Hartz-IV-Satz betragen die Kosten für ein Kind im Monat bis zum 18. Lebensjahr ca. 400 Euro.
Das zurzeit gezahlte Kindergeld beträgt 190 € für das erste und zweite, 196 € für das dritte und 221 € für jedes weitere Kind. Den Differenzbetrag müssen die Eltern aus ihrem
versteuerten Einkommen zuzahlen.


Deshalb brauchen Eltern mehr Kindergeld:

Bis zum 6. Lebensjahr eines Kindes 321 €,

bis zum 14. Lebensjahr 403 € und

bis zum 18. Lebensjahr 487 €.

Baby Geld: nach der Geburt eines Kindes eine einmal Zahlung von 450,-- €.

 

Die Familien-Partei stärkt die Solidarität zwischen den Generationen sowie zwischen Familien und Kinderlosen. Kinder sichern die Zukunft jeder Gesellschaft, aber Kinder sind nicht ohne Eltern zu bekommen und zu erziehen.

Hier müssen alle Investitionen zuerst ansetzen. Das ist unsere Zukunft!

 

 

 

 

                                                                                                                                              2. Lebensbedingungen

 

 

Familienleistung anerkennen durch neue Bundesgesetze

·Steuer-freie Aufwendungen der Eltern für ihre Kinder
(realistische Steuerfreibeträge bei der Lohn- und Einkommenssteuer, Rückerstattung indirekter Steuern)

Staatliche finanzielle Gleichbehandlung aller Arten der Kinderbetreuung, damit eine echte Wahlfreiheit für die Eltern  durch unser Erziehungsgehalt für Fremd- oder Eigenbetreuung geschaffen wird.

 

Ich bin erst für Bindung statt Bildung.

 

Ich favorisiere die Einführung einer Familienkasse, analog zur Rentenkasse. Dabei aber mit Einbindung aller Personengruppen und Einkommensarten.

Ab zwei Kinder in der Familie kostenlose Zugfahrt. Einführung des fahrscheinlosen Nahverkehrs.

Eine günstige Familienkarte bei Eintritt in Museum, Schwimmbad, Kino etc.

Anerkennung der elterlichen Kosten für die Kindererziehung als Beitragsleistung für die Sozialkassen (Generationenvertrag)

Entlastung der menschlichen Arbeitskraft von sozialen Abgaben

 

 

 

 

 

                                                                                                                                                                              3.Schule

 

Ich bin erst für Bindung statt Bildung.

 

 

Ich stehe für: kostenfreie Bildung, von der Kita bis zum Abschluss der ersten Ausbildung (gleich ob Studium, oder Berufsausbildung)

 

Ich zentralisiere die Bildung und vereinheitliche auch die Ausbildung und Abschlüsse. (auch im pädagogischen Bereich)

 

Ich führe das Fach konstruktive Konfliktlösung ein. Wo schon ein Klassenrat besteht, soll dieser ausgebaut werden. Ebenso brauchen wir das Fach „Verwaltung“ (Regeln für die staatsbürgerlichen Grundkenntnisse, beschränkte Geschäftsfähigkeit, Antragsstellung, Vertragsabschlüsse, Steuer-Erklärung) ein.

 

 

Den Schulen übergebe ich die Hoheit über ihre Ausgaben. Auch über die Entscheidung, Abitur nach 8 oder 9 Jahren anzubieten.

 

Ich stelle mehr Lehrer und Personal für die Kitas und die Schulen ein. Sie brauchen auch eine bessere Bezahlung!

 

Ich vermindere den Betreuungsschlüssel bei Kitas und bei den Schulen. ( Kleinere Gruppen und Klassen)

 

Ich stelle mehr Sozialarbeiter, Sonderpädagogen und Dolmetscher ein, (Migration, Inklusion und Integration.)

 

Ich sichere die Freizeitmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche und baue sie aus.

 

4. Gesundheitssystem

 

 

 

Deutliche Erhöhung der Pauschale bei einer Patienten-Beratung

 

Eine Geburt dauert oftmals viele Stunden, sie muss stundenweise bezahlt werden und nicht als Fallpauschale abgerechnet werden. Es dürfen keine Geburtsabteilungen aus Kostengründen schließen.

Ist eine Geburt im Auto oder im Klinikflur sicherer als zu Hause? Die Hebammen müssen frei entscheiden können, ob eine Haus- oder Klinikgeburt für die Schwangere gut oder nötig ist.

 

Schwangeren ist die Hälfte der Abtreibungskosten bei der Geburt des Kindes zu erstatten. Dann die freie Entscheidung, das Kind zur Adoption frei zu geben, oder mit unserem Erziehungsgehalt die Chance zu ergreifen, es selber behalten zu können!

Erleichterung der Adoptionen!

 

Gewinnmaximierung im Krankenhaus besteht darin,   genügend Ärzte und Pflegepersonal zu haben, damit möglichst viele Menschen diese Klinik wieder gesund verlassen können.

 

Genügend Ärzte und vor allem Pflegepersonal im Krankenhaus, Alten- und Pflegeheimen!

Günstige Generationen-und Pflege-Häuser.

Förderung der Pflege zu Hause.

 

 

5. Trennung und Unterhalt

 

Durch unser Erziehungsgehalt würden die Unterhaltszahlungen der getrennt lebenden Elternteile vermindert oder würden ganz entfallen.

Ein großer Streitpunkt bei einer Trennung würde minimiert und beide Elternteile könnten leichter einen Weg finden, der die Kinder weniger als bisher leiden lässt.

Ich führe hier eine verpflichtende Beratung beider Elternteile ein. (Cochem er-Modell)

 

 

Wir ändern die verstärkten Armutsrisiken

 

auch bei der Rente!

 

 

Keine noch so ausgeklügelte Kapitalabdeckung (Riester/Rürup), wo bleiben die Zinsen? Kann den Generationenvertrag ersetzen. Der Generationenvertrag ist nach einem Zwei-Generationen-System im Umlageverfahren aufgebaut. Also steht er auf 2 Säulen. Die wichtigste tragende 3. Säule aber, wird nicht berücksichtigt. Die nachwachsende Generation!

 

Wenn nicht genügend neue Beitragszahler heranwachsen, die dann als Berufstätige in die Rentenkasse, einzahlen, damit die jeweiligen Rentner/innen Ihren Lebensabend auch als Pflegefall menschenwürdig verleben können, funktioniert das ganze System nicht mehr.

 

 Für die Berücksichtigung der dritten Säule, die nachwachsende Generation, müsste für eine gemeinsame Altersversorgung auch gemeinsam in Kinder investiert werden. Die Hauptlast der Investition aber verbleibt bisher bei den Eltern!

Wir führen eine von allen Erwerbstätigen und von der Wirtschaft getragene Familienkasse als Gegenstück zur gesetzlichen Rentenkasse ein! Nur dies wird einen Leistungsausgleich bewirken!

 

Eine Grundrente und höhere Hinzuverdienst Grenzen sind anzustreben.

 

 

 

7. Änderung der Hartz-IV-Gesetze!

 

Die heutigen Erwerbstätigen brauchen eine hohe Flexibilität im Erwerbsleben. Auf die Belange der Familien wird dabei wenig Rücksicht genommen. Nationaler und internationaler Wettbewerbsdruck zwingen fortlaufend zu Rationalisierung. Bei den Unternehmen vollzieht sich die Rationalisierung ausschließlich vor dem betriebswirtschaftlichen Hintergrund.

 

Volkswirtschaftliche und gesellschaftliche Aspekte spielen kaum eine Rolle. Im Kernaspekt des Wirtschaftens geht es um eine sinnvolle Verteilung knapper Güter.

 

Die Aufwertung aller Arbeit! (Ein Krankenhaus kann ohne die Reinigungsdienste nicht arbeiten)

 

Durch die Einführung unseres Erziehungsgehalts können die Eltern ihre Arbeitszeit reduzieren und können mehr Zeit mit ihren Kindern verbringen.

 

Auch die Menschen ohne Kinder brauchen Zeit zum Leben! Reduzierung der Arbeitszeit auf eine 35 Stunden Woche.

 

Wir wollen eine Familien - menschengerechte Wirtschaft.

 

Der gesteigerte Gewinn ist der Mensch!

 

 

8. Möglichkeiten der Jugend.

 

Durch die Erfahrung einer festen Bindung ist es durch die entstandene emotionale Sicherheit für Kinder und auch besonders für die Jugendlichen leichter zu Vertrauen. Sie trauen sich mehr, die ihnen angebotenen Möglichkeiten auszuprobieren. Und auch durch zu halten.

 

Ich führe verstärkte Angebote für die Jugendlichen ein.

 

Wir brauchen nach der Ausbildung mehr Angebote, das erworbene Wissen im eigenen Land umzusetzen! Ich kämpfe dafür!

 

9. Wirtschaft

 

 

Ich möchte den Ausbau und Instandhaltung der Infrastruktur fördern. Ich verlagere den LKW – Verkehr auf die Schiene, wo es sinnvoll und wirtschaftlich durchzuführen ist.

       

Reduzierung der Staus durch eine bessere Verkehrsregelung.

                                                                                             10. Behinderte

 

Wir setzen uns für die Belange behinderter Menschen ein.

Der öffentliche Nahverkehr muss mehr für die Mitfahrmöglichkeit für Behinderte aber auch Rollatoren und Eltern mit Kinderwagen tun.

Auch eine kleine Kante von 2 cm ist für einen Rollstuhl- oder Rollator Nutzer nur schwer passierbar.

Ich prüfe das Baurecht für Behinderte und die DIN 18040-1.

Ebenfalls die finanziellen Hilfen.

 

 

Ich stehe für Demokratie und Gewaltenteilung!

 

Umweltschutz, Rechtsstaatlichkeit und soziale Marktwirtschaft sind für mich selbstverständlich.

 

Am24.09.2017  FAMILIE Listenplatz 13 auf Ihren Stimmzettel wählen

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder E-Mail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.

Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

 

Auskunft, Löschung, Sperrung

Sie haben jederzeit das Recht auf unentgeltliche Auskunft über Ihre gespeicherten personenbezogenen Daten, deren Herkunft und Empfänger und den Zweck der Datenverarbeitung sowie ein Recht auf Berichtigung, Sperrung oder Löschung dieser Daten. Hierzu sowie zu weiteren Fragen zum Thema personenbezogene Daten können Sie sich jederzeit unter der im Impressum angegebenen Adresse an uns wenden.

 

Cookies

Die Internetseiten verwenden teilweise so genannte Cookies. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert.

Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Andere Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert, bis Sie diese löschen. Diese Cookies ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen.

Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des Browser aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.

 

Kontaktformular

Wenn Sie uns per Kontaktformular Anfragen zukommen lassen, werden Ihre Angaben aus dem Anfrageformular inklusive der von Ihnen dort angegebenen Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen bei uns gespeichert. Diese Daten geben wir nicht ohne Ihre Einwilligung weiter.

 

Google Analytics

Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“). Google Analytics verwendet sog. „Cookies“, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Die durch das Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Website werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Im Falle der Aktivierung der IP-Anonymisierung auf dieser Website, wird Ihre IP-Adresse von Google jedoch innerhalb von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zuvor gekürzt. Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt. Im Auftrag des Betreibers dieser Website wird Google diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen gegenüber dem Websitebetreiber zu erbringen. Die im Rahmen von Google Analytics von Ihrem Browser übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt. Sie können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich werden nutzen können. Sie können darüber hinaus die Erfassung der durch das Cookie erzeugten und auf Ihre Nutzung der Website bezogenen Daten (inkl. Ihrer IP-Adresse) an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem Sie das unter dem folgenden Link (http://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de) verfügbare Browser-Plugin herunterladen und installieren.

Sie können die Erfassung durch Google Analytics verhindern, indem Sie auf folgenden Link klicken. Es wird ein Opt-Out-Cookie gesetzt, das die zukünftige Erfassung Ihrer Daten beim Besuch dieser Website verhindert:
Google Analytics deaktivieren

Nähere Informationen zu Nutzungsbedingungen und Datenschutz finden Sie unter http://www.google.com/analytics/terms/de.html bzw. unter https://www.google.de/intl/de/policies/. Wir weisen Sie darauf hin, dass auf dieser Website Google Analytics um den Code „anonymizeIp“ erweitert wurde, um eine anonymisierte Erfassung von IP-Adressen (sog. IP-Masking) zu gewährleisten.

 

Angaben gemäß § 5 TMG:

Familien-Partei Deutschlands LVSH Bezirksverband-Ost
Mühlenweg 12
23738 Lensahn

Vertretungsberechtigter:

Bezirksvorsitzender Thomas Vollbracht
Mühlenweg 12
23738 Lensahn

Kontakt:

Telefon: 04363/9037994
Telefax: 04363/9037991
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV:

Thomas Vollbracht
Mühlenweg 12
23738 Lensahn

Quellenverweise für Photos:

www.fotolia.de sowie Roland Körner

 

Quelle: https://www.e-recht24.de

 

 

Haftungsausschluss (Disclaimer)

Haftung für Inhalte

Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen.

Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar.

Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet.

Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

 

Parteiarbeit und Wahlkampf kosten viel Geld. Wir müssen diese Mittel aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden aufbringen. Das Geld aus Ihren Spenden setzen wir so effizient wie möglich ein. Unsere Parteimitglieder machen vieles  selbst.

Spenden durch Überweisung:

Empfänger: Familien-Partei Deutschlands LVSH Bezirksverband Ost

Zuwendungskonto:
VR-Bank Ostholstein Nord- Plön
IBAN:
DE03 2139 0008 0007 5765 10

BIC: GENODEF1NSH


Verwendungszweck: Spende von Name, Vorname, Adresse

Geben Sie bitte bei der Überweisung Ihren Namen und Anschrift an, damit wir Ihnen eine Spendenquittung zusenden können.

Steuerliche Abzugsmöglichkeiten Ihrer Spende:

Aufgrund der einschlägigen steuerlichen Vorschriften bestehen folgende Abzugsmöglichkeiten für Zuwendungen (Spenden, Mandatsträger- und Mitgliedsbeiträge) an politische Parteien:

1. Bei Zuwendungen an politische Parteien ist die steuerliche Abzugsfähigkeit auf natürliche Personen beschränkt. Insgesamt können 3.300,00 €, bei zusammen veranlagten Ehegatten 6.600,00 € jährlich steuerlich geltend gemacht werden.
Dabei werden Zuwendungen bis zu einer Höhe von 1.650,00 €/3.300,00 € nach § 34 g Einkommensteuergesetz (EStG) berücksichtigt, indem 50 % des zugewendeten Betrages von der Steuerschuld abgezogen werden.
Weitere 1.650,00 €/3.300,00 € werden nach § 10 b EStG steuermindernd als Sonderausgaben berücksichtigt. Zuwendungen an mehrere Parteien werden zusammengerechnet.

Zuwendungen von Unternehmen in der Rechtsform einer juristischen Person (z.B. AG, GmbH, KGaA) können ihre Zuwendungen nicht als Betriebsausgaben geltend machen. Bei Zuwendungen von Unternehmen in der Rechtsform einer Personengesellschaft (z. B. OHG, KG, GmbH & Co. KG) können diese Zuwendungen zwar nicht als Betriebsausgaben bei der Personengesellschaft unmittelbar geltend gemacht werden; diese Zuwendungen werden jedoch anteilig im Rahmen der einheitlichen und gesonderten Gewinnfeststellung der Personengesellschaft den Gesellschaftern im Verhältnis ihrer Beteiligungsquote zugerechnet. Die steuerliche Auswirkung der Zuwendung findet somit bei der persönlichen Einkommensteuererklärung der Gesellschafter in dem wie unter Textziffer 1 erläuterten Umfang ihre Berücksichtigung.

Berufsverbände können gemäß § 5 Abs. 1 Nr. 5 Körperschaftsteuergesetz (KStG) bis zu 10 % ihrer Einnahmen für die unmittelbare oder mittelbare Förderung politischer Parteien verwenden, ohne ihre Steuerfreiheit zu beeinträchtigen. Auf die Zuwendungen haben die Berufsverbände 50 % Körperschaftsteuer zu zahlen.

Spenden und Mandatsträgerbeiträge an die Familien-Partei Deutschlands oder eine oder mehrere Vereinigungen, deren Gesamtwert in einem Kalenderjahr 10.000,00 € übersteigt, sind unter Angabe des Namens und der Anschrift des Spenders/Mandatsträgers sowie der Gesamthöhe der Zuwendung im Rechenschaftsbericht, der als Bundestagsdrucksache veröffentlicht wird, zu verzeichnen.

Politische Parteien sind verpflichtet, Spenden, die im Einzelfall 50.000,00 € übersteigen, dem Bundestagspräsidenten unverzüglich anzuzeigen. 
 
Sachspenden: 
Bei Sachspenden wenden Sie sich bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Bitte beachten Sie, dass Spenden nicht zweckgebunden erfolgen dürfen.)