Fragen an die Familien-Partei


Thema Zukunft: Was sind die drei wichtigsten Ziele Ihrer Partei?

Die Erziehungsarbeit soll der Erwerbsarbeit finanziell durch ein sozialversicherungs- und steuerpflichtiges Erziehungsgehalt gleichgestellt werden. Zur Herstellung einer zukunftsfähigen Gesellschaft sollen die Interessen der Minderjährigen durch die Umsetzung ihres Wahlrechts ab Geburt in eine Kinderwahlstimme angemessen wahrgenommen werden können.
Um Gemeinwohlentscheidungen herbeizuführen, soll es eine grundlegende Reformierung des politischen Systems mit einer Verweildauer der Mandatsträger in den Parlamenten von höchstens zwei Wahlperioden geben.
Thema Arbeit: Wie würde Ihre Partei die Arbeitslosigkeit bekämpfen?

Die Sozialabgaben sind vom Arbeitsplatz loszulösen. Dadurch wird die Arbeit billiger und die Wirtschaft konkurrenzfähiger, sodass mehr Arbeitsplätze entstehen. Bildung und Ausbildung sichern den Wirtschaftsstandort Deutschland, der nur durch mehr Hochqualifizierte bestehen kann.
Zum Qualifizierungserhalt soll ein mit öffentlichen Mitteln geförderter zweiter Arbeitsmarkt geschaffen werden, der Arbeiten zum öffentlichen Nutzen übernehmen soll. Und durch die Gewährung von Erziehungsgehalt an die Familien entstehen weitere finanziell vollwertige Arbeitsplätze.
Thema soziale Sicherungssysteme: Welche Reformen sind in der Renten-, Pflege- und Krankenversicherung Ihrer Meinung nach notwendig?

Die Beitragszahlungen zu den Sozialsystemen sind vom Arbeitsplatz loszulösen und auf alle Einkommensarten ohne die Gewährung von Befreiungsmöglichkeiten zu erheben. Der Schwerpunkt im Gesundheitswesen soll auf die Prävention gelegt werden anstatt auf das Nachbehandeln von vermeidbaren Krankheitsfällen.
Die Sozialsysteme sind um eine Erziehungs- und Familienkasse adäquat der gesetzlichen Altersversorgung für den ersten Lebensabschnitt zu erweitern, damit auch Kinderlose angemessen an den Kinderkosten der künftigen Beitragszahler für alle beteiligt werden.
Thema Familie: Was soll Ihrer Meinung nach grundlegend in der Familienpolitik geändert werden?


Die materiellen Benachteiligungen der Familien gegenüber Kinderlosen sollen zum einen aufgehoben werden mittels eines sozialabgaben- und steuerpflichtigen Erziehungsgehalts und eines kostendeckenden Kindergeldes. Beides soll aus einer Erziehungs- und Familienkasse finanziert werden, die durch allgemeine Beitragszahlungen aus allen Einkommensarten ohne Befreiungsmöglichkeit gefüllt wird.
Und für Familien soll Beitragsgerechtigkeit hergestellt werden, indem sie durch ein Familiensplitting nicht mehr Steuern und Sozialbeiträge zahlen als Kinderlose.


Thema Innenpolitik: Mit welchen Mitteln würde Ihre Partei die innere Sicherheit gewährleisten?

Erziehung, Bildung, Ausbildung, soziale Gerechtigkeit und Arbeitsplätze verhindern Ausgrenzung und das Abdriften in die Kriminalität oder in den Extremismus. Es wird der innere Frieden gefördert und die Bindung an unser Gemeinwesen gestärkt. Illegale Wirtschaftsflüchtlinge ebenso wie indoktrinierte Fundamentalisten sollen strikt abgewiesen werden. Die Großkriminalität, die Steuerkriminalität und die Schwarzarbeit sollen konsequenter verfolgt und härter bestraft werden.
Thema Außenpolitik: Welche Ziele würde Ihre Partei in Europa und weltweit verfolgen?

Friedenspolitik muss die wesentliche Aufgabe der Außenpolitik sein. Die Menschenrechte sollen weltweit umgesetzt werden. Darin sollen weltweit auch soziale Mindeststandards aufgenommen werden.
Ein für alle Staaten gerechtes und wirtschaftlich ausgewogenes Zusammenleben in der Welt kann nur sinnvoll im Rahmen eines einheitlichen Steuersystems und vergleichbarer Sozialsysteme erfolgen. Die Ausnutzung anderer Völker und die Zerstörung fremder Lebensräume zur Befriedigung eigener Bedürfnisse Europas oder Deutschlands darf es nicht geben.
Thema Haushalt: Wie würde Ihre Partei - in Zeiten knapper Kassen - Ihre Pläne finanziell durchsetzen?

Leistungen in die Steuer- und Sozialsysteme sind an die individuelle Leistungsfähigkeit auf alle Einkommensarten ohne Befreiungsmöglichkeiten zu koppeln. Die Entnahmen sind an die individuelle Lebensleistungsbilanz unter Einbeziehung der Kindererziehung zu knüpfen. Sie können nur aus den von demografischen und konjunkturellen Schwankungen abhängigen Einnahmen der laufenden Periode erfolgen.
Die durch die insbesondere bei Kinderlosen bestehenden unangemessenen Alterversorgungsansprüche bedingte extreme Staatsverschuldung ist verursachungsgerecht abzubauen.